Am 27.05.2019 kamen beim gemütlichen Fastenbrechen in Schwäbisch Gmünd die Stadtvertreter der Abteilung Integration und Arbeitskreis Asyl mit Vertretern der IGMG Moschee zusammen.

Während des Iftarbrechens konnten wir über gemeinsame Projekte für und mit Flüchtlingen sprechen. Einige Ideen wurden positiv aufgenommen und werden bei der nächsten Sitzung des Interreligiösen Dialoges vorgestellt. Dialogbeauftragter Herr Adem Cicigül sagte bei seiner Rede: “Das Fasten ist viel mehr als nur Verzicht. Der Ramadan ist vielmehr eine Zeit der Besinnung und des Teilens. Es ist unsere religiöse Pflicht, Bedürftige an unserem Wohlstand teilhaben zu lassen. Deshalb bietet gerade das Fastenbrechen eine gute Gelegenheit, an dieses Gebot zu erinnern.“

Gerne haben wir unsere Gäste, unsere Nachbarn, Amts- und Würdenträger in unseren Wohnungen, Moscheen und Einrichtungen empfangen. Wir schätzen insbesondere diese Art von menschlichen Begegnungen, die das Verständnis füreinander vertiefen und das Zusammenleben verbessern.